Mobi­le Pfle­ge­ex­per­tin über­nimmt die Arzt­vi­si­te – geht das?

Ent­wick­lung APN- Visi­ten mit pfle­ge­ri­schem, medi­zi­ni­schem und psych­ia­tri­schem Fokus in Lang­zeit­pfle­ge­in­sti­tu­tio­nen – eine Koope­ra­ti­on zwi­schen Adva­ca­re und Geriamed

Bei der Mor­gen­pfle­ge ist eine Haut­rö­tung bei einer Bewoh­ne­rin auf­ge­fal­len. Feuch­tig­keits­in­ter­t­ri­go oder doch einen Pilz? Braucht es eine ärzt­li­che Ver­schrei­bung? Und dann mel­det eine wei­te­re Pfle­ge­per­son auch noch, dass Frau Z. schon den drit­ten Tag Schmer­zen hat im lin­ken Knie. Heu­te so stark, dass sie kaum aus dem Bett kam. Was tun? Die Hei­m­arzt­vi­si­te ist ein­mal pro Monat und steht nicht gleich an. Der Arzt oder die Ärz­tin ist schwie­rig zu errei­chen. Auch Mails blei­ben lei­der oft län­ger unbe­ant­wor­tet. Sind sol­che Situa­tio­nen und Fra­ge­stel­lun­gen auch bei Ihnen im Betrieb Alltag? 

Per­so­nal­res­sour­cen in den Pfle­ge­in­sti­tu­tio­nen sind knapp und die Rekru­tie­rung von diplo­mier­ten Pfle­ge­fach­per­so­nal ist schwie­rig. Auch bei den ärzt­li­chen Fach­per­so­nen herrscht Per­so­nal­man­gel, was zu ein­ge­schränk­ten zeit­li­chen Res­sour­cen, unre­gel­mäs­si­gen Visi­ten, feh­len­der Ansprech­per­son und schwie­ri­ger Koor­di­na­ti­on der Behand­lung führt. Zudem sind Lang­zeit­pfle­ge­in­sti­tu­tio­nen zuneh­mend mit der Betreu­ung von hoch­be­tag­ten Bewoh­nen­den mit kom­ple­xen und inten­si­ven Krank­heits­si­tua­tio­nen kon­fron­tiert. Nicht sel­ten ist Spe­zia­lis­ten­wis­sen erforderlich. 

Aus den genann­ten Grün­den hat sich Adva­ca­re mit Geria­med zusam­men getan. Geria­med bie­tet Bewoh­nen­den eine regel­mäs­si­ge medi­zi­ni­sche Betreu­ung in ihrer Heimum­ge­bung. Sie­un­ter­stüt­zen in der mobi­len Form Lang­zeit­pfle­ge­in­sti­tu­tio­nen, ihre medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung und Betreu­ung opti­mal sicherzustellen. 

 

Gemein­sam haben wir ein Pilot­pro­jekt durch­ge­führt, um die Qua­li­tät der medi­zi­ni­schen und pfle­ge­ri­schen Betreu­ung zu ver­bes­sern und die vor­han­de­nen Res­sour­cen opti­mal zu nut­zen.  Aktu­ell füh­ren wir wöchent­li­che APN- Visi­ten durch, immer in enger Zusam­men­ar­beit mit der Hei­märz­tin von Geria­med. Die­se trägt die fach­ärzt­li­che Gesamtverantwortung. 

Pfle­ge­ex­per­tin­nen APN, haben erwei­ter­te kli­ni­sche Unter­su­chungs- und Behand­lungs­kom­pe­ten­zen, die es ermög­li­chen kom­ple­xe Situa­tio­nen zu ana­ly­sie­ren und Ent­schei­dun­gen zutref­fen. Die Pfle­ge­ex­per­tin APN über­nimmt die Über­wa­chung vom Gesund­heits­zu­stand und vom Ver­lauf der The­ra­pien, setz­te dabei stan­dar­di­sier­te Ver­ord­nun­gen um und küm­me­re sich ums Schnitt­stel­len­ma­nage­ment der invol­vier­ten Fach­per­so­nen. Bera­tung der Bewoh­nen­den in Fra­gen zu Selbst­ma­nage­ment oder bei erwei­ter­tem Bedarf, Advan­ced Care Plan­ning bei fort­schrei­ten­den Erkran­kun­gen oder fokus­sier­te Fall­be­spre­chun­gen sind wei­te­re Tätigkeiten. 

Die Pfle­ge­ex­per­tin APN prio­ri­siert die ärzt­li­chen und pfle­ge­ri­schen Fra­ge­stel­lun­gen und nimmt Lücken in der Ver­sor­gungs­qua­li­tät auf. Bei­spiels­wei­se fällt auf, dass es wie­der­holt Haupt­pro­ble­me und Unsi­cher­hei­ten bei der Haut­pfle­ge gibt. Gemein­sam kön­nen Mass­nah­men geplant wer­den, um die Fähig­kei­ten und Wis­sen der Pfle­gen­den im Umgang mit dem The­ma zu stär­ken. So inves­tie­ren wir nach­hal­tig in die Fach- und Qualitätsentwicklung. 

Ers­te Feed­backs aus dem Pro­jekt zei­gen posi­ti­ve Aspek­te. Der Ansatz, dass bei den APN- Visi­ten der Fokus stär­ker auf der Pfle­ge liegt, wird als gewinn­brin­gend beschrie­ben. Die Hei­märz­tin emp­fin­det die Tat­sa­che, dass die pfle­ge­ri­schen von den medi­zi­ni­schen Fra­gen getrennt wer­den und dadurch die Visi­ten kür­zer sowie effi­zi­en­ter sind als gröss­ten Mehr­wert. Alle Betei­lig­ten schät­zen den Aus­tausch und Kon­takt auf Augenhöhe. 

Die mobi­le Pfle­ge­ex­per­tin APN ist bei den Visi­ten nahe an den Pfle­gen­den und Bewoh­nen­den, kann sie beglei­ten, Denk­an­stös­se und Pra­xis­tipps geben, Wis­sens­lü­cken erken­nen, sie Ernst neh­men und mit gutem Zure­den dar­auf auf­merk­sam machen, dass sie auch vie­les gut machen. 

Adva­ca­re hat ein Stan­dard­mo­dell ent­wi­ckelt, wel­ches in Zukunft die Zusam­men­ar­beit mit allen inter­es­sier­ten Hei­märz­tin­nen und Hei­märz­ten ermöglicht. 

Möch­te Sie mehr über Adva­ca­re und das APN Pro­jekt erfahren?

Am Cura­vi­va Kon­gress am 24. und 25. Janu­ar 2024 im Con­gress Cen­ter Basel wer­den wir dabei sein und zusam­men mit Dr. Sima Dade­lahi über das Pro­jekt berich­ten. Mehr dazu im Kon­gress Pro­gramm.  Besu­chen Sie unser Refe­rat und tref­fen Sie uns am Stand von Adva­ca­re für einen per­sön­li­chen Austausch.